Israelische Wissenschaftler entdecken weitere Schriftrollen vom Toten Meer

Vor kurzem gaben israelische Wissenschaftler die Entdeckung einiger Fragmente von Schriftrollen mit biblischen Texten bekannt. Die Schriftrollen wurden in einer Höhle in der Wüste am Toten Meer gefunden.

Eine erfolgreiche Expedition

 

Die Expedition wurde im Rahmen einer Reihe von Missionen zur Bergung von Artefakten, Schriftrollen und anderen Altertümern durchgeführt, um sie vor Plünderung zu schützen.

Es sei daran erinnert, dass Israel während des Krieges von 1967 Anspruch auf das Gebiet des Westjordanlandes erhob (wo viele erfolgreiche archäologische Expeditionen stattfanden). Das Völkerrecht verbietet jedoch die Entfernung von Kulturgütern aus einem eroberten Gebiet.

Forscher glauben, dass es sich um Texte handelt, die während eines jüdischen Aufstands gegen das Römische Reich vor etwa 19.000 Jahren versteckt wurden.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die israelische Altertumsbehörde, da dies die ersten Texte sind, die in den letzten 60 Jahren bei ihren Ausgrabungen in der Wüste südlich von Jerusalem entdeckt wurden.

Wie haben sie die Schriftrollen entdeckt?

 

Wie haben sie dies festgestellt? Die Isrealis stellten fest, dass es sich um einen griechischen Text handelte, und anhand des Schreibstils wurde festgestellt, dass er etwa auf das erste Jahrhundert datiert werden konnte.

In der Vergangenheit hatten sie bereits eine Sammlung von Schriftrollen gefunden, die sie auf das 3. Jahrhundert v. Chr. Und das 1. Dies geschah zwischen 1940 und 1950.

Dies ist wichtig zu erwähnen, weil israelische Archäologen glauben, dass diese Dutzende von neuen Schriftrollen zu einer Sammlung gehören, die 1960 in einer Höhle namens "Höhle des Grauens" gefunden wurde, in der sie etwa 40 menschliche Leichen fanden und die auch biblische Texte in griechischer Sprache enthielt.